Berlin (dpa) - Angehende Bäcker sollen mehr Geld bekommen. Ab diesem
September steigen die Bezüge vor allem im ersten Lehrjahr - von
derzeit 500 Euro auf dann 565 Euro. Ab September 2019 sollen
Lehrlinge anfangs 615 Euro bekommen, wie der Zentralverband des
Deutschen Bäckerhandwerks mitteilte.

Nach Angaben der Gewerkschaft NGG gibt es bundesweit rund 6000
Auszubildende in Bäckerbetrieben. Der neue Tarifvertrag gilt noch
nicht für alle Betriebe, beide Parteien wollen das beim
Bundesarbeitsministerium aber beantragen.

Viele Bäcker in Deutschland suchen Nachwuchs. Auch das frühe
Aufstehen macht das nicht einfach. "Mit diesem Tarifabschluss ist es
gelungen, das Bäckerhandwerk für junge Menschen attraktiver zu
machen", erklärte der stellvertretende NGG-Vorsitzende Guido Zeitler.

Mitteilung der NGG