Köln (dpa/tmn) - Wer bei der Arbeit Sicherheitsschuhe trägt, sollte sich bei der Auswahl beraten lassen. Das raten die Experte der Zeitschrift "etem - Magazin für Prävention, Rehabilitation und Entschädigung" (Ausgabe 06/2018).

Die Beratung kann zum Beispiel ein Betriebsarzt oder eine Fachkraft für Arbeitssicherheit übernehmen. Sie können sicherstellen, dass die Schuhe den nötigen Tragekomfort für Beschäftigte bieten.

Daneben sollte ein Sicherheitsschuh weitere Anforderungen erfüllen: eine möglichst biegsame Sohle etwa, die gleichzeitig genügend Profil hat. Wer beruflich draußen unterwegs ist, sollte darauf achten, dass die Schuhe für Schnee und Glatteis geeignet sowie wasserabweisend oder wasserdicht sind.

Ein anatomisch geformtes Fußbett mit guter Dämpfung und ein den Fuß umschließendes, knöchelhohes Schuhwerk sorgen für Sicherheit. Außerdem sollte der Schuh möglichst leicht und atmungsaktiv sein. Im Winter bietet sich ein Innenfutter zum Schutz gegen die Kälte an.

Zum PDF der Zeitschrift