Düsseldorf (dpa/tmn) - Digitale Tools können Jugendliche bei ihrer Ausbildung unterstützen. Darauf weist das Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) hin.

So würden sich beispielsweise spezielle Lernprogramme für Azubis eignen, um Lerninhalte zu erarbeiten - und zwar im individuellen Tempo. Entsprechende Software gebe sofort Rückmeldung über Lernergebnisse und könne den direkten Kontakt zum Ausbilder sinnvoll ergänzen.

Andere digitale Tools helfen laut ifaa bei konkreten Arbeitsaufgaben und ermöglichen das Austesten von eigenen Ideen. Eine Datenbrille kann beispielsweise veranschaulichen, wie eine Aufgabe an der Werkbank richtig zu lösen ist. Auch die Arbeit mit gefährlichen Stoffen können Auszubildende mit entsprechenden digitalen Mitteln erst einmal ausprobieren. Der Vorteil: Bevor sie einen Arbeitsschritt in der realen Welt ausprobieren, üben die Azubis virtuell ohne Unfallrisiko.

Zur Meldung beim Ifaa