Hamburg (dpa/tmn) - Stehen beruflich grundlegende Veränderungen an, geht das oft mit großer Unsicherheit einher. Hilfreich ist, dabei sieben Stufen zu unterscheiden, berichtet die Zeitschrift Harvard Business Manager (Ausgabe Dezember 2015).

Complexity : Berufstätige sollten zunächst alle Aspekte ihres Lebens analysieren, die von der Veränderung betroffen sind. Was bedeutet der Schritt für den Partner? Für die Kinder?

Clarity : Als nächstes ordnen Mitarbeiter die Aspekte nach ihrer Priorität. Das baut Ängste ab, und es entsteht weniger das Gefühl, den Überblick zu verlieren.

Confidence : Wer kein Vertrauen hat, den Wandel zu schaffen, wird wie gelähmt vor den Schwierigkeiten stehen, welche die Veränderung mit sich bringt. Hier hilft es, mit Menschen zu sprechen, die einem Mut machen.

Creativity : Es braucht außerdem Kreativität, um neue Probleme zu bewältigen. Hierfür müssen alte Strategien zur Aufgabenlösung möglicherweise modifiziert werden.

Commitment: Dann ist es wichtig, den eigenen Plan für den Wandel durchzuziehen. An diesem Punkt sollten Beschäftigte sich von allen anderen Möglichkeiten verabschieden.

Consolidation : In der nächsten Phase geht es darum, das Alte loszulassen. Wie verändert sich meine Identität durch die neue Position?

Change: Zuletzt kommen Berufstätige in der neuen Position an und leben die neuen Möglichkeiten.