Düsseldorf (dpa/tmn) - Stimmt die Chemie im Team nicht, ist schlechte Stimmung bei der Arbeit quasi vorprogrammiert.

Für mehr als jeden Zweiten (57 Prozent) ist es eine echte Motivationsbremse, wenn die Zusammenarbeit mit einem Kollegen nicht funktioniert und man auch auf der persönlichen Ebene nicht harmoniert, wie aus einer Innofact-Umfrage hervorgeht. Bei dicker Luft am Arbeitsplatz gibt es demnach auch oft Unsicherheit darüber, wer für klärende Worte zuständig ist. Das sagen 30 Prozent Befragten.

Vier von zehn Menschen (40 Prozent) finden, dass der Chef in solchen Fällen in der Verantwortung ist, wieder für ein gutes Arbeitsklima zu sorgen. Unstimmigkeiten im Team selbst offen anzusprechen, fällt einem Drittel der Befragten (32 Prozent) schwer. Befragt worden waren rund 1000 Menschen im Auftrag der Personalberatung Von Rundstedt.