Wiesbaden (dpa) - Viele Menschen in Deutschland halten ihrem
Arbeitgeber vergleichsweise lang die Treue. Im Jahr 2019 waren 44,3
Prozent der Beschäftigten seit mindestens zehn Jahren bei ihrem
aktuellen Arbeitgeber tätig, wie das Statistische Bundesamt errechnet
hat.

Allerdings: Im Jahr 2009 lag dieser Anteil noch höher bei 47,5
Prozent, wie die Wiesbadener Behörde mitteilte. Fünf bis zehn Jahre am gleichen Arbeitsplatz war im vergangenen Jahr
knapp jeder fünfte Beschäftigte in Deutschland tätig (19,1 Prozent).
Gut ein Drittel der Beschäftigten (36,6 Prozent) hatten ihren
aktuellen Job erst seit weniger als fünf Jahren.

Durchschnittlich arbeiteten Vollzeiterwerbstätige in Europas größter
Volkswirtschaft im vergangenen Jahr 41 Stunden pro Woche. Bei knapp
jedem Zehnten (9,7 Prozent) waren es regelmäßig sogar mehr als 48
Wochenstunden. Und auch Arbeit am Wochenende ist dieser Auswertung
zur "Qualität der Arbeit" zufolge keine Seltenheit: Im Jahr 2019
arbeitete knapp ein Viertel (24,1 Prozent) der Erwerbstätigen ständig
oder regelmäßig an Samstagen. Immerhin 12,8 Prozent der
Erwerbstätigen waren sonntags im Einsatz.

© dpa-infocom, dpa:201002-99-796925/4

Mitteilung Bundesamt 2.10.2020