Als Dionne Warwick im vergangenen Jahr das Video zu "What The World Needs Now" veröffentlichte, fragte eine Internet-Userin angesichts der Grande Dame mit der Samtstimme , wieso andere Frauen eigentlich Angst vor dem Älterwerden hätten. "Guckt auf diese Lady!", meinte sie. Demnächst ist das auch wieder live in Deutschland möglich. Denn Dionne Warwick, die im Dezember ihren 80. Geburtstag feiert und die der Welt solche R&B- und Popklassiker wie "I Say A Little Prayer", "Heartbreaker" oder "That's What Friends Are For" beschert hat, geht noch einmal auf kurze Tournee. Die trägt den viel sagenden Titel "One Last Word". Es geht also quasi auf ein letztes gesungenes Wort. Begleitet wird die sechsfache Grammy- Gewinnerin, die in ihrem bewegten Leben mit etlichen Größen aus Politik und Gesellschaft, darunter mehrere US-Präsidenten und die legendäre Marlene Dietrich, die Bühne geteilt hat, von der Neuen Philharmonie Frankfurt, einem der führenden Crossover-Orchester in Deutschland. Das einzige Konzert in hiesigen Breitengraden findet am Donnerstag, 22. Oktober, in der Verti Music Hall Berlin statt. Und mal sehen, vielleicht liefert die Frau, die selbst so viel zum Great American Songbook beigetragen hat, dann auch die eine oder andere Erinnerung an ihre viel zu früh verstorbene Cousine Whitney Houston. Karten (Stückpreis zwischen 60 und 100 Euro) gibt es unter Telefon 030/301 06 80 85.