Beeindruckend dicht am Original präsentiert das schottische Duo „Bookends“ die unvergessene Musik von „Simon & Garfunkel“. Live begleitet vom „Leo String Quartett“ präsentieren die Musiker Dan Haynes und Pete Richard eine authentische „Simon & Garfunkel“-Tribute-Show. Im Biber-Interview verraten die beiden, dass sie einst eigentlich mit ihren Auftritten nur ein bisschen Taschengeld verdienen wollten. Nun ist die Musik aber längst ihr Vollzeitjob. Mit ihrer Show „Simon & Garfunkel – Through the Years“ sind sie am 20. Oktober 2018 im Alten Theater Magdeburg zu Gast.

Biber: Wo haben Sie, Herr Haynes, und Pete Richards sich kennengelernt?

Dan Haynes: Irgendwie ähnelt unsere Geschichte der von „Simon & Garfunkel“. Wir kennen uns seit der Schule. So richtig Musik zusammen machen wir aber erst seit dem College.

Biber: Wie sind Sie dazu gekommen, Musik von „Simon und Garfunkel“ zu spielen?

Pete Richard: Meine erste Einführung in die Musik von „Simon & Garfunkel“ war durch meinen Vater, der ein Fan war, und ich wiederum stellte Dan die Musik vor. Wir begannen zusammen zu singen, weil wir die Musik von „Simon & Garfunkel“ liebten, aber wir hatten es nicht wirklich als Karriereschritt betrachtet. Wir dachten zuerst, wir könnten bei Veranstaltungen wie Hochzeiten auftreten. Und dann wurde uns ein Konzert in einer Dorfhalle angeboten. Wir dachten, es sei nur eine Art, ein bisschen zusätzliches Taschengeld zu verdienen, und wir traten wegen unserer Leidenschaft für die Musik auf. Wir hätten nie erwartet, dass es die Vollzeitkarriere werden würde, die es jetzt ist.

Biber: Was hat Sie zuerst in die Musik hineingezogen?

Pete Richard: Es sind die Harmonien.

Dan Haynes: Paul Simons Gitarrenspiel hat mich schon immer interessiert, und ich habe es auch selbst probiert. Ich glaube, es gelingt mir ganz gut.

Biber: Haben Sie Ihre Vorbilder „Simon & Garfunkel“ schon mal live gehört und persönlich erlebt?

Dan Haynes: Ja, natürlich, wir waren 2003 bei einem Konzert im New Yorker Madison Square Garden. Uns war es auch wichtig, ein Feedback von „Simon & Garfunkel“ persönlich zu bekommen. Wir sind vom Original sozusagen geadelt wurden.

Biber: In Magdeburg werden Sie sogar mit einem Streichquartett auftreten. Was erwartet die Zuschauer?

Pete Richard: Mit dieser Unterstützung sind wir in der Lage, viel mehr ins Detail zu gehen und viel mehr Songs zu spielen.

Biber: Mussten Sie Ihre Musik neu arrangieren, um mit dem Streichquartett zu arbeiten?

Pete Richard: Nein, das Streichquartett hat sich an das angepasst, was wir bereits haben.

Biber: Wird es von Ihnen in der Zukunft eine eigene CD geben?

Dan Haynes: Wir sind sehr erfolgreich mit dem, was wir tun. Irgendwann könnten wir uns aber schon vorstellen, eine EP mit ein paar eigenen Songs zu veröffentlichen. Noch ist aber unsere Begeisterung für das Original „Simon & Garfunkel“ ungebrochen. Und wir wollen diese unglaublich großartigen Songs noch eine ganze Weile einfach nur genießen.