"Die pure Hormonie": So heißt der mittlerweile vierte Roman aus der Feder von Entertainerin Tatjana Meissner. Und den will sie natürlich auch mit dem gleichnamigen Stand-up-Programm in ihrer Geburtsstadt Tangermünde vorstellen. Sie verspricht: "Es ist wie immer lustig. Anders kann ich ja gar nicht."

Oder doch? Denn Menschen, die das Buch bereits gelesen haben, bescheinigen der Potsdamerin, dass hinter ihren Zeilen auch eine gewisse Melancholie steckt. Schließlich ist so gut wie jeder Mensch von Sehnsüchten getrieben. Da schließt sich eine Tatjana Meissner nicht aus. Und wenn es noch so sehr um hormonelle Kapriolen und Fortpflanzungsrituale geht.

Der sympathischen Mittfünfzigerin gelingt dabei der Spagat zwischen Frivolität und Realität, zwischen Selbstironie und Nachdenklichkeit. Und sie beschreibt Situationen, die so gut wie jeder ihrer Leser beziehungsweise Zuschauer schon einmal selbst erlebt hat: mit Haustieren, mit Eltern, mit Kindern, mit Enkeln beziehungsweise mit dem Wunsch nach Enkeln. Blöd nur, wenn der eigene Nachwuchs trotz fortgeschrittenen Alters noch so gar keinen Gedanken daran verschwenden mag und sich nicht einmal von einer spendierten Kreuzfahrt zur eigenen Vermehrung inspirieren lässt.

Familienrat einberufen
Im Roman und dem dazugehörigen Programm geht es aber auch um Streitigkeiten sowie um - der Titel lässt es schon erahnen - pure Harmonie. Doch wo endet die? Tatjana Meissner sucht nach Antworten und findet sie immer wieder in der eigenen hormonellen Gemengelange und in der ihrer Mitmenschen.

Natürlich, so sagt sie im Volksstimme-Interview, sei immer alles ein wenig überspitzt dargestellt. Aber "60 Prozent sind wirklich erlebte Sachen. Der Rest ist Fiktion." Aber wenn sich tatsächlich Rückschlüsse auf die eigene Familie ziehen lassen, wie zum Beispiel bei dem bislang verwehrten Enkelwunsch, dann werden die betreffenden Personen, in dem Fall die eigene Tochter, natürlich mit eingebunden und bekommen das Manuskript zum Absegnen. Bislang gab es da jedenfalls immer "Die pure Hormonie".

Wie genau die funktioniert, erklärt Tatjana Meissner am Sonnabend, 16. November, ab 19 Uhr in der Salzkirche Tangermünde. Karten gibt es bereits unter der Nummer 039322/454 94 (dienstags bis sonntags 10 bis 17 Uhr). Sie kosten 15 Euro im Vorverkauf.

weitere Veranstaltungen in Sachsen-Anhalt