Worüber lachten wir gestern? Worüber werden wir morgen lachen? Fest steht, dass sich die Gäste des Wittenberger Kultur- und Festspielhauses am Donnerstag, 25. Oktober, ab 20 Uhr über die Kabarettisten der „Herkuleskeule“ amüsieren können. Im Programm „Lachkoma“ spielt Dresdens Liebling Rainer Bursche seine letzte Inszenierung mit Katrin Jaehne, bekannt vom Dresdner Boulevardtheater, und Alexander Pluquett von den Berliner „Stachelschweinen“, heißt es in einer Ankündigung. Da die Absurditäten dieser Welt zunehmen, fehlt es der „Herkuleskeule“ auch weiterhin nicht an brisanten Themen: Politikverdruss, Religionsverdruss, Geldverdruss, Bildungsverdruss, Altersverdruss und – last but not least – Partnerverdruss. Und die verstopften digitalen Autobahnen zeigen hier keinen Ausweg. Stau reiht sich da an Stau, genauso wie in den Köpfen und mittlerweile auch in den Herzen. Aber die „Herkuleskeule“ bleibt voller Hoffnung und gründet eine hoffnungsvolle Fraktion: die AfB - Alternative für Burnout. Lieber Komalachen als Komasaufen! Lieber Zwerchfellschäden als Leberversagen! Lachen streng erlaubt!

Tickets

Karten gibt es im Vorverkauf in der Touristinformation Wittenberge, Tel. 03877/92 91-81/-82.