Elektrische Spielereien ausprobieren, mit Kapla-Steinen große Projekte verwirklichen, einen eigenen Flipper bauen, pfiffige Roboter programmieren und im Kinderlabor mechanische Modelle verwirklichen - hier findet jeder etwas zum Mittüfteln, heißt es in der Mitteilung. Als besonderes Highlight haben sich die Tüftelmäuse vom Jubiläumsjahr der Mondlandung 2019 inspirieren lassen. So soll die Raumbasis "phaenonia" erschaffen werden. Kleine und große Besucher können mitmachen, ihre Fantasie ausleben und Raumfahrzeuge oder Raketen bauen. Alle gebastelten Modelle werden in der Ausstellung aufgebaut und bilden dann die immer größer werdende Raumbasis "phaenonia". "Gemeinsam tüfteln und Teil eines größeren Projektes zu sein, macht viel Spaß und fordert kleine und große Besucher zu besonderen Ideen heraus!", ist sich Davy Champion vom Phaeno sicher. Am 31. Januar können sich Besucher ab 14 Uhr einem Rundgang mit ihm anschließen. Der Tüftelmarathon findet im Rahmen der Sonderausstellung "Die Tüftelmäuse" statt. Der Eintritt ist im Tagesticket enthalten. Beim Flipperbau werden geringe Materialkosten erhoben.

Termine

31. Januar bis 3. Februar, geöffnet jeweils von 10 bis 18 Uhr,
Tüftelaktionen beginnen um 11 und enden um 17 Uhr.
- Kinderlabor
- Technikwerkstatt Flipperbau (Materialkosten ab 3 Euro)
- Rennstrecke frei für Ozobots!
- Kapla-Steine
- Sonderausstellung "Die Tüftelmäuse" mit Raumbasis "phaenonia"
- Elektrische Spielereien

Nähere Infos gibt es im Internet unter der Adresse www.phaeno. de.