Die im Kunsthaus Salzwedel angesiedelte Veranstaltungsreihe "Musik im Dialog" geht in eine neue Runde. Wie ihr Name schon verrät, wird dabei nicht nur musiziert, sondern auch gesprochen - mit und über die auftretenden Künstler und die Werke, die sie präsentieren.

Am Sonntag, 2. Februar 2020, ist dort ab 19 Uhr der polnische Cellist Marcin Sieniawski zu Gast. In Begleitung des deutschen Pianisten Sebastian Berakdar widmet er sich unter anderem seinem Landsmann Frederic Chopin, der allerdings seit 1835 nicht nur die polnische, sondern auch die französische Staatsbürgerschaft besaß. Seine einzige Sonate für Violoncello und Klavier, die nun auch in Salzwedel zur Aufführung kommt, spielte er bei seinem letzten Pariser Konzert im Jahr 1848 - allerdings ohne den ersten Satz, weil Chopin mit seinem Werk haderte.

Marcin Sieniawski und Sebastian Berakdar stellen aber auch Kompositionen jenes Mannes vor, der als Wegbereiter der Romantik gilt, und dessen Geburtstag sich 2020 zum 250. Mal jährt: Ludwig van Beethoven. Nicht von ungefähr ist die Veranstaltungsreihe in diesem Jahr mit "Beethoven in Residence" überschrieben. Moderatorin Elisavetha Ilina bringt dem Publikum den großen Meister aus Bonn auch mithilfe von Auszügen aus Briefen, Dokumentationen und Filmen näher. Ferner erklingen diesmal Stücke aus der Feder von Robert Schumann.

Karten zum Preis von 15 und 10 Euro (ermäßigt) gibt es dienstags bis sonntags täglich von 14 bis 17 Uhr unter der Rufnummer 03901/302 27 77.