Unter dem Motto „… von Gärten umarmt" präsentiert die Landesgartenschau noch bis zum 7. Oktober prachtvolle Blütenmeere und ein aufregendes Programm. Besucher, die mit dem ÖPNV anreisen, profitieren doppelt: Im Halbstundentakt fahren Züge von Magdeburg aus direkt zum Bahnhof Burg, an dem das Ausstellungsgelände beginnt. Bei Vorlage des Nahverkehrstickets gibt’s außerdem Rabatt auf den Eintrittspreis.

Besonders günstig kann man mit dem Sachsen-Anhalt-Ticket anreisen – bis zu fünf Personen können im Nahverkehr der 2. Klasse einen Tag lang kreuz und quer durchs Land fahren.

Die Landesgartenschau bietet vier Ausstellungsbereiche: den Goethepark, den Weinberg, die Ihlegärten und den Flickschupark. Insgesamt 21 Themengärten werden hier bis zum 7. Oktober gezeigt.

Am Flickschuteich können Besucher Seerosen auf dem Teich und die Rhododendrenblüte auf der Insel bewundern.Empfehlenswert ist eine kleine Tour mit dem Ruderboot. Im Goethepark erfrischt ein 200 Quadratmeter großes Wasserspiel, außerdem gibt es hier prächtige Staudenbeete und einen Rosenpavillon. Unweit davon befindet sich die Hauptbühne, auf der am 22. September die Schlagersängerin Linda Hesse zu Gast ist.

In den Hallen zeigen Gärtner und Floristen ihr Können. Die Ausstellungen dort wechseln. Aktuell ist vom 24. August bis zum 6. September die Schau „Hereinspaziert – Burger Industriegeschichte" zu sehen. Vom 7. September bis zum 20. September folgt unter dem Motto „Perlen des Spätsommers" eine Hallenschau, die die Vielfalt der Pflanzen zu dieser Jahreszeit in den Fokus rückt. Weitere Infos zum Programm der Landesgartenschau findet man online unter www.laga-burg-2018.de.