Polizeieinsatz

37-Jähriger droht bei Wohnungs-Zwangsrämung in Sangerhausen an, sich in die Luft zu sprengen

Polizei und Feuerwehr rückten am Dienstagvormittag zu einem Großeinsatz in Sangerhausen im Landkreis Mansfeld-Südharz aus: Die Wohnung eines Mannes sollte zwangsgeräumt werden -  der Bewohner drohte mit einem Gewaltakt.

Eine Wohnungs-Zwangsräumung drohte am Dienstag in Sangerhausen zu eskalieren: Ein Mann kündigte einen Gewaltakt an.
Eine Wohnungs-Zwangsräumung drohte am Dienstag in Sangerhausen zu eskalieren: Ein Mann kündigte einen Gewaltakt an. Foto: Friso Gentsch/dpa/dpa-tmn/Symbolbild

Sangerhausen (vs) - Eine geplante Zwangsräumung einer Wohnung in Sangerhausen im Landkreis Mansfeld-Südharz drohte am Dienstagvormittag zu eskalieren. Laut polizeilicher Pressemitteilung drohte der 37-jährige Bewohner mit einem Gewaltakt, weshalb Polizei, Feuerwehr und ein Rettungsnotdienst alarmiert wurden.

Wie die Mitteldeutsche Zeitung schreibt, soll der Bewohner der Wohnung in der Straße der Volkssolidarität gedroht haben, sich in die Luft zu sprengen. Ein Sondereinsatzkommando der Polizei soll auch vor Ort gewesen sein.

Die Situation konnte im weiteren Verlauf deeskaliert werden, sodass der 37-Jährige freiwillig seine Wohnung verließ und sich in medizinische Behandlung gab.

Wie die Polizei weiter mitteilt, wurden bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung keine gefährlichen Gegenständen gefunden. Eine Verwirklichung eines Gewaltaktes war damit ausgeschlossen.

Die Wohnung wurde an die zuständigen Mitarbeiter der Zwangsräumung übergeben. Es wurde niemand verletzt.