gefährlich

Betrunkener 36-Jähriger schiebt sein Fahrrad in den Bahngleisen zwischen Güsen und Burg

Mitarbeitern der Deutschen Bahn fiel am späten Donnerstagabend ein Mann auf, der entlang der Bahnstrecke Güsen - Burg (Jerichower Land) sein Fahrrad in den Gleisen schob. Zwar war der Mann stark alkoholisiert, doch immerhin hatte er die Beleuchtung seines Rads eingeschaltet.

Ein 36-Jähriger schob sein Fahrrad im Gleis.
Ein 36-Jähriger schob sein Fahrrad im Gleis. Foto: dpa7Symbolbild

Güsen/ Burg (vs) - Die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn bemerkte am späten Donnerstagabend eine Person, die sich im Gleisbereich der Bahnstrecke Güsen - Burg aufhielt und dort ein Fahrrad schob. Die Polizei wurde daraufhin gegen 22.20 Uhr alarmiert und konnte den Mann kurz vor dem Ortseingang Güsen feststellen. Der 36-Jährige mit äthiopischer Staatsangehörigkeit wurde umgehend aus dem Gefahrenbereich gebracht und über sein leichtsinniges und gefährliches Verhalten belehrt. Wie die Polizei schriftlich mitteilt, wollte der Mann die Bahngleisen als Orientierung nutzen, um nach Hause zu kommen. Des Weiteren war er stark alkoholisiert.

Der 36-Jährige wurde von den Beamten zum Bahnhof Güsen gebracht und in den nächsten Zug gesetzt. Ihn erwarten nun zwei Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen der Vornahme einer Betriebsstörung sowie dem unerlaubten Aufenthalt im Gleis. Durch den Polizeieinsatz und die notwendige Gleissperrung verspätete sich ein Zug um 32 Minuten.