Großeinsatz

Brand im Burger Gewerbegebiet

Eine brennende Lackierkabine sorgte am Dienstag für einen Einsatz im Burger Gewerbegebiet. Das Feuer bekämpften Wehren aus Burg, Parchau und Niegripp.

Von Thomas Pusch
Fast 40 Einsatzkräfte bekämpften einen Brand im Burger Gewerbegebiet. Der Einsatz dauerte rund drei Stunden
Fast 40 Einsatzkräfte bekämpften einen Brand im Burger Gewerbegebiet. Der Einsatz dauerte rund drei Stunden Foto: Freiwillige Feuerwehr Burg

Burg - Gleich zwei Einsätze kurz hintereinander hatte die Freiwillige Feuerwehr Burg am Dienstagvormittag.

Fast 40 Feuerwehrleute bekämpften einen Brand im Burger Gewerbegebiet. Bei einer Firma in der Tuchmacherstraße brannte eine Lackierkabine. Die Burger Wehr rückte um kurz nach 10 Uhr mit sechs Fahrzeugen und 18 Kräften aus, Verstärkung gab es von den Feuerwehren aus Niegripp und Parchau. Fast 40 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen.

„Wir hatten mit einer sehr starken Rauchentwicklung nicht nur in der Kabine, sondern auf dem gesamten Firmengelände zu tun“, sagte Burgs Wehrleiter Jens Wiedemann im Gespräch mit der Volksstimme. Zwischenzeitlich mussten Fahrzeuge der Burger Wehr abgezogen werden, auf der A2 stand ein Lastwagen in Flammen.

Bei einem Zusammenstoß zweier Lkw verunglückte am Dienstagvormittag auf der A 2 bei Theeßen ein Lkw-Fahrer tödlich. Seine Identität ist noch nicht geklärt. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Hannover gesperrt werden. Der nachfolgende Verkehr wurde ab der Anschlussstelle Theeßen abgeleitet. Ein Lkw war aus noch ungeklärter Ursache in das Heck eines anderen Lkw gefahren. Durch den Zusammenstoß entzündete sich der Motor des auffahrenden LKW und fing Feuer, welches sich rasch in den Böschungsbereich ausbreitete. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf das angrenzende Waldstück verhindert werden. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des vorausfahrenden Lkw blieb unverletzt. Beide Lastwagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Nach rund drei Stunden war der Einsatz im Gewerbegebiet abgeschlossen. Zur Brandursache konnte Jens Wiedemann auf Volksstimme-Nachfrage am Dienstag noch nichts sagen. Die Sperrung der Autobahn in Richtung Hannover dauerte bis zum Nachmittag.