Blaulicht

Drogentrip: Mann aus Burg wird von imaginären Wildschweinen eingekesselt und wählt den Notruf

Ein 46-Jähriger in Burg musste den Notruf wählen, weil er sich von Wildschweinen eingekesselt geführt hat. Tiere waren keine zu finden.

Es konnten keine Spuren von Wildschweinen in Burg gefunden werden. Von Drogen allerdings schon.
Es konnten keine Spuren von Wildschweinen in Burg gefunden werden. Von Drogen allerdings schon. Symbolfoto: imago

Burg (vs) - So etwas kommt der Polizei in Burg nicht sehr häufig vor. Eine Person wählte den Notruf der Polizei und gab an, dass er sich auf einer Laderampe eines Einrichtungshauses in der Zibbeklebener Straße in Burg befindet und von einer Wildschweinrotte eingekesselt sei.

Die eingesetzten Polizeibeamten konnten einen 46-jährigen Mann mit seinem Fahrrad bei der Rampe feststellen. Jedoch konnten keine Wildschweine und auch keine Spuren von Wildschweinen festgestellt werden. Der Anrufer stand jedoch augenscheinlich unter starkem Einfluss von Drogen, was er auf Nachfrage auch zugab. Bei der Durchsuchung seiner Sachen wurde eine geringe Menge an Drogen festgestellt.

Es wurde ein Rettungswagen hinzugezogen und der Anrufer zur Behandlung in das Krankenhaus verbracht. Ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetztes wurde eingeleitet.