brand

Niedersachsen: Feuer in Mehrfamilienhaus: 53-Jähriger leicht verletzt

Von dpa
Ein Fahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht.
Ein Fahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht. Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild

Verden - In einer Wohnung im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in Verden ist am späten Donnerstagabend ein Feuer ausgebrochen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurde mindestens ein Bewohner von der Feuerwehr aus dem brennenden Gebäude gerettet. Insgesamt sechs Menschen wurden vor Ort von Rettungskräften versorgt, ein 53-jähriger Mann wurde danach mit leichten Verletzungen vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Mit Verweis auf die Feuerwehr gab die Polizei an, dass der Brand nach einer halben Stunde unter Kontrolle, jedoch erst nach rund eineinhalb Stunden gelöscht war.

Das Haus ist laut Polizei zunächst nicht bewohnbar. Der Sachschaden wird auf 50 000 Euro geschätzt. Die Stadt kümmerte sich um eine Unterbringung für diejenigen Bewohner, die nicht bei Verwandten oder Bekannten unterkommen konnten. Wie genau es zu dem Brand kam, war zunächst unklar. Die zuständigen Ermittler hätten die Wohnung, in der das Feuer ausbrach, noch nicht betreten können, so die Polizei am Freitagvormittag.