alkohol am steuer

Routinemäßige Verkehrskontrolle: Über drei Promille bei PKW-Fahrer

Im Rahmen einer normalen Verkerhskontrolle am Sonntagabend, überprüften Polizeibeamte in Gardelegen einen 29-jährigen PKW-Fahrer. Es stellt sich dabei heraus, dass der Mann mit mehr als drei Promille unterwegs war.

Auf den Fahrer wartet auch noch eine Anzeige wegen Fahren ohne erforderliche Fahrerlaubnis.
Auf den Fahrer wartet auch noch eine Anzeige wegen Fahren ohne erforderliche Fahrerlaubnis. Foto: Matthias Hiekel/ZB/dpa

Gardelegen (vs) - Am 23. Mai, gegen 19:50 Uhr, kontrollierten Beamte des Gardelegener Revierkommissariats einen VW-Transporter in der Isenschnibber Straße routinemäßig, als ihnen, ausgehend vom 29-jährigen Fahrzeugführer, starker Alkoholgeruch entgegenschlug.

Laut der Polizei, bestätigte ein Test wenig später den Verdacht der Beamten – stattliche 3,02‰ zeigte das Gerät am Kontrollort an. Der 39-Jährige musste anschließend mit der Streifenbesatzung den Gang ins Gardelegener Krankenhaus zur Blutprobenentnahme antreten.

Der Fahrer lebe seit mehreren Jahren in Deutschland, legte den Beamten aber seinen moldawischen Führerschein vor, so die Polizei. Da es sich hierbei um einen Führerschein handelt, der nicht in einem Land der Europäischen Union oder einem EWR-Vertragsstaat ausgestellt wurde, verliert dieser nach einer gewissen Zeit in Deutschland seine Gültigkeit. Da die Frist bereits abgelaufen war, wartet auf den Fahrer und auch noch eine Anzeige wegen Fahren ohne erforderliche Fahrerlaubnis.