Blaulicht

Europaweite Aktion auch im Jerichower Land: Autofahrer im Fokus

Bei der sogenannten Roadpol-Kontrollwoche war auch die Polizei im Landkreis mit von der Partie.

21.09.2021
Bei der Roadpol-Woche sind besonders Autofahrer von besonderem Interesse für die Polizei.
Bei der Roadpol-Woche sind besonders Autofahrer von besonderem Interesse für die Polizei. Symbolfoto: dpa

Jerichower Land (vs) - Das Polizeirevier Jerichower Land führte am 20. September in Anlehnung an die europaweite Roadpol-Kontrollwoche im gesamten Landkreis Verkehrskontrollen durch.

Insgesamt stellten die Polizeibeamten bei elf Fahrzeugführern das Benutzen eines Handys während des Führens des Fahrzeugs fest.

Darunter war auch ein 19-jähriger Fahrradfahrer in Genthin, bei dem im Rahmen der Kontrolle auch Betäubungsmittel und Utensilien für den Konsum von Betäubungsmitteln festgestellt wurden.

Überdies wurden im Rahmen dieses Kontrolltages auch elf Gurtsünder zur Verantwortung gezogen, acht Fahrzeugführer, die ein STOP-Schild missachteten und zwei Fahrzeugführer, an dessen Fahrzeugen der TÜV abgelaufen war.

E-Scooter ohne Erlaubnis gefahren

In Königsborn wurde der Fahrer eines E-Scooters angehalten und kontrolliert, der auf dem Radweg an der B184 entlangfuhr. Die Tachonadel des Streifenwagens zeigte knapp 50 Stundenkilometer, mit dem der Scooter-Fahrer unterwegs war. Für das Fahrzeug bestand kein Versicherungsschutz und der 42-jährige Fahrer konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen. Damit war die Fahrt beendet. Gegen den Mann wurden Strafverfahren eingeleitet.

Die Polizeibeamten kontrollierten insgesamt etwa 50 Fahrzeugführer.

Im Rahmen der Roadpol-Woche standen, die Regionalbereichsbeamten der Stadt Burg mit der Verkehrswacht Jerichower Land am 21. September auf dem Gummersbacher Platz. Die Regionalbereichsbeamten führten zahlreiche Bürgergespräche zu Themen der Verkehrssicherheit unter anderem bei den Mitarbeitern der Verkehrswacht konnten Fahrräder codiert werden. 16 Bürger nahmen dieses Angebot wahr.