kontrollen

Handy am Steuer: Polizei stellt 100 Verstöße im Kreis Rotenburg fest

Von dpa
Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug.
Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug. Jens Büttner/ZB/dpa/Symbolbild

Rotenburg - Die Polizei im Kreis Rotenburg hat bei Schwerpunktkontrollen innerhalb von fünf Tagen 100 Verkehrsteilnehmer erwischt, die am Steuer ihr Handy nutzten. Gegen 47 Autofahrer, 33 Lastwagenfahrer und 20 Radfahrer wurden Bußgeldverfahren wegen solcher Verstöße eingeleitet, wie die Polizei am Montag in einer Bilanz mitteilte. Den Angaben der Ordnungshüter zufolge machten vor allem Männer im Alter zwischen 25 und 44 Jahren den überwiegenden Anteil der Verkehrssünder aus.

Nicht nur Erwachsene fielen bei den Kontrollen zwischen vergangenem Montag und Freitag auf: Polizisten stoppten auch acht Kinder, die während sie auf ihrem Fahrrad fuhren, mit ihrem Handy telefonierten oder spielten. Sie wurden ermahnt.

Bei den Kontrollen mit dem Titel „Unfallursache Ablenkung“ überprüften die Beamten vor allem, ob Fahrerinnen und Fahrer beim Fahren ihres Wagen auf einem Handy oder anderen elektronischen Geräten tippten. In einigen Fällen wurden noch weitere Verstöße registriert: Drei Autofahrer konnten keinen Führerschein vorzeigen. Bei einem Sattelzug wurden „enorme Fahrzeugmängel“ festgestellt.