körperverletzung

20-jähriger Schwarzfahrer greift in Regionalexpress Zugbegleiterin an - Polizei stellt ihn am Hauptbahnhof Magdeburg

Ein 20-Jähriger fuhr am vergangenen Mittwoch in einem Regionalexpress von Güsten nach Magdeburg. Der Mann wurde laut der Polizei während der Fahrt aggressiv gegenüber einer Zugbegleiterin. Diese erlitt durch Handgreiflichkeiten des Mannes Verletzungen.

Ein 20-Jähriger griff in einem Regionalexpress eine Zugbegleiterin an. Im Hauptbahnhof Magdeburg wurde er von der Bundespolizei gestellt.
Ein 20-Jähriger griff in einem Regionalexpress eine Zugbegleiterin an. Im Hauptbahnhof Magdeburg wurde er von der Bundespolizei gestellt. Foto: 
imago images/Christian Schroedter/Symbolbild

Magdeburg (vs) - Laut polizeilicher Pressemitteilung bestieg der 20-Jährige am Mittwochnachmittag gegen 13:10 Uhr einen Regionalexpress in Güsten um nach Magdeburg zu fahren. Bei einer Fahrkartenkontrolle stellte die Zugbegleitern fest, dass der Mann mit der Staatsangehörigkeit von Guinea-Bissau keinen Fahrschein hatte. Die Zugbegleiterin forderte den Mann daraufhin auf, den Zug beim nächsten Halt zu verlassen. Doch auch nach mehrfachem Auffordern kam der 20-Jährige dem nicht nach.

Stattdessen wurde er aggressiv und wollte das Schlüsselband der Zugbegleiterin entwenden, das um ihren Hals hing. Dadurch wurde die Frau kurzzeitig gewürgt - das Schlüsselband riss. Des Weiteren hielt er die Zugbegleiterin an ihrem Arm so stark fest, dass sie dort Rötungen davontrug. Infolgedessen wurde die Bundespolizei am Hauptbahnhof Magdeburg informiert, die den 20-Jährigen bei der Ankunft am Bahnhof sofort aus dem Zug herausholte.

Wie die Polizei weiter mitteilt, liegen gegen den Mann drei Aufenthaltsermittlungen einer Ausländerbehörde und verschiedener Staatsanwaltschaften wegen Erschleichens von Leistungen vor. Die jeweiligen Behörden wurden daraufhin informiert.

Die Zugbegleiterin lehnte eine ärztliche Versorgung ihrer Verletzungen ab und setzte ihren Dienst fort. Der 20-Jährige muss sich nun wegen Körperverletzung und des Erschleichens von Leistungen verantworten.