Feuerwehr

Rettungseinsatz auf der Elbe am Domfelsen in Magdeburg

Am Nachmittag des 5. August 2021 war ein Großeinsatz der Magdeburger Feuerwehr am Domfelsen im Einsatz. Ein Boot war gekentert.

Einsatz der Magdeburger Feuerwehr: Am 5. August 2021 war auf der Elbe ein Boot gekentert.
Einsatz der Magdeburger Feuerwehr: Am 5. August 2021 war auf der Elbe ein Boot gekentert. Symbolfoto: Martin Rieß

Magdeburg - vs

Am heutigen Nachmittag des 5. August 2021 ging um 13.54 Uhr in der Magdeburger Rettungsleitstelle der Notruf ein. Alarmiert wurde die Feuerwehr Magdeburg zu einem Wasserrettungseinsatz an die Elbe in Höhe des Domfelsens.

Nach Ankunft der Feuerwehr befanden sich vier mit Schwimmwesten ausgerüstete junge Männer im Wasser der Stromelbe. Ihr Kanu war gekentert und mit eigener Kraft schafften sie es, ihr Boot etwa 200 Meter südlich der Magdeburger Strombrücke auf der Seite des Rotehornparkes an das Ufer zu bringen. Es kam es weder zu einem Personen- noch zu einem Sachschaden.

Nach einer Untersuchung durch Angehörige des Rettungsdienstes setzten die Personen Ihren Ausflug stromabwärts fort.

Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Magdeburg mit fünf Fahrzeugen und einem Boot, der Rettungsdienst mit Notarzt und Rettungswagen sowie Kräfte des Kriseninterventionsdienstes und der Wasserschutzpolizei. 

Die Feuerwehr Magdeburg verfügt seit 1953 über eine ständig einsatzbereite Tauchergruppe. Heute engagieren sich insgesamt etwa 30 Kollegen der Feuerwache Nord als Rettungstaucher bzw. Strömungsretter und sichern damit die Verfügbarkeit dieser speziellen Fähigkeiten für die Landeshauptstadt Magdeburg rund um die Uhr ab. Sie sind unter anderem speziell für die Rettung von Personen aus Fließgewässern ausgebildet und ausgestattet. Strömungsretter können sich unter anderem vom einem Boot als Zubringer oder von Land aus in fließende Gewässer begeben und darin treibende Personen sichern und retten.