tätlichkeit

VW-Fahrer kollidiert in Magdeburg mit Audi - Mann fotografiert den Unfall und wird dann angegriffen

Im Magdeburger Stadtteil Leipziger Straße ereignete sich am Mittwochmittag ein Verkehrsunfall. Der Unfallverursacher wollte ohne die Polizei zu informieren flüchten - ein aufmerksamer Passant konnte jedoch den Schaden fotografieren. Daraufhin wurde er tätlich angegangen.

Ein VW-Fahrer kollidierte am Mittwoch in Magdeburg mit einem Audi und wollte flüchten. Ein Mann fotografierte den Unfall und wurde dann tätlich angegriffen.
Ein VW-Fahrer kollidierte am Mittwoch in Magdeburg mit einem Audi und wollte flüchten. Ein Mann fotografierte den Unfall und wurde dann tätlich angegriffen. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Magdeburg (vs) - Ein 36-Jähriger beobachtete am Mittwoch, wie ein VW-Fahrer beim Rückwärtsfahren mit einem geparkten Audi im Magdeburger Stadtteil Leipziger Straße kollidierte. Der Unfallverursacher wollte gegen 12:20 Uhr daraufhin vom Unfallort verschwinden - ohne vorher die Polizei zu informieren.

Der 36-Jährige machte mit seinem Mobiltelefon Fotos vom Unfallgeschehen, doch das schien dem 53-jährigen VW-Fahrer und seinem 23-jährigen Beifahrer nicht gefallen zu haben. Die beiden Männer entrissen ihm unter Gewaltanwendung sein Handy - der 26-Jährige konnte sein Mobiltelefon zurückerlangen, in seinem Rucksack verstauen und die Flucht antreten.

Die beiden VW-Insassen verfolgten ihn jedoch und wollte ihm den Rucksack entreißen, was jedoch nicht gelang. Wie das Polizeirevier Magdeburg schriftlich mitteilt, trafen die Beamten kurze Zeit später am Unfallort ein und traf dort die drei Männer an. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.