kontrolle

Polizei kontrolliert 43-Jährigen am Hauptbahnhof Halle - dieser wurde von der Staatsanwaltschaft gesucht

Die Bundespolizei kontrollierte am frühen Dientagmorgen einen Mann am Hauptbahnhof Halle. Als die Beamten seine Identität feststellten, bemerkten sie, dass der 43-Jährige wegen mehrerer Vergehen von der Staatsanwaltschaft gesucht wurde.

Die Bundespolizei kontrollierte am Hauptbahnhof in Halle einen 43-Jährigen und stellte fest, dass er von der Staatsanwaltschaft gesucht wird.
Die Bundespolizei kontrollierte am Hauptbahnhof in Halle einen 43-Jährigen und stellte fest, dass er von der Staatsanwaltschaft gesucht wird. Foto: Hendrik Schmidt/dpa/Symbolbild

Halle (Saale) (vs) - Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte am frühen Dienstagmorgen gegen 1.55 Uhr einen Mann am Hallenser Hauptbahnhof. Die Beamten stellten seine Identität fest und bemerkten dabei, dass der 43-Jährige gleich zwei Mal von der Staatsanwaltschaft Halle zur Festnahme ausgeschrieben war.

Wie die Bundespolizeiinspektion Magdeburg in einer Pressemitteilung bekannt gab, wurde der Mann durch das Amtsgericht Halle aufgrund von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz rechtskräftig zu einer Geldstrafe von 900 Euro beziehungsweise einer Ersatzfreiheitsstrafe von 90 Tagen verurteilt. Des Weiteren hatte er auch noch eine Geldstrafe von 600 Euro offen, die er mit einer Ersatzfreiheitsstrafe von 60 Tagen hätte absitzen können. Da er weder die Geldstrafe von insgesamt 1500 Euro zahlte, noch sich dem Strafantritt stellte, ergingen die beiden Vollstreckungshaftbefehle.

Der Mann wurde daraufhin zur Dienststelle der Bundespolizei gebracht und durchsucht. Ein durchgeführter Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine. Da der 43-Jährige die Geldstrafe aus beiden Haftbefehlen inklusive Kosten von insgesamt 1977,50 Euro nicht zahlen konnte, wurde er zur Vollstreckung der Ersatzfreiheitsstrafe von insgesamt 150 Tagen an die Justizvollzugsanstalt Halle übergeben.