Zugpersonal verletzt

Ausschreitungen nach Fußballspiel: Fans von Hansa Rostock attackieren bei Salzwedel im ICE das Bahn-Personal

Fans des Zweitligisten Hansa Rostock haben Zugpersonal angegriffen. Die Bahn-Mitarbeiter haben Pfefferspray gegen die Fans einsetzen müssen. Die Täter versuchten in einem Taxi davonzukommen.

Von Alexander Rekow 04.10.2021, 15:30 • Aktualisiert: 05.10.2021, 12:11
In einem ICE auf der Strecke Hamburg-Berlin haben Fans von Hansa Rostock Zugpersonal anttackiert.
In einem ICE auf der Strecke Hamburg-Berlin haben Fans von Hansa Rostock Zugpersonal anttackiert. Symbolfoto: dpa

Salzwedel - Fans des Fußballvereins Hansa Rostock haben am Sonnabend (2. Oktober) gegen 19.30 Uhr Zugbegleiter in einem ICE auf der Strecke Hamburg-Berlin attackiert. „Dabei wurde ein Mitarbeiter der Bahn leicht verletzt“, erklärt Franziska Hotopp vom Salzwedeler Polizeirevier.

Wie es von der Polizei heißt, gab es im ICE einen Streit mit Zugpersonal, weil sich Hansa-Fans weigerten, eine Mund-Nasenschutz-Maske zu tragen. Außerdem seien sie wegen ihres Alkoholkonsums auffällig gewesen. Dann sei die Situation eskaliert, so Hotopp weiter. „Durch das Zugpersonal musste Pfefferspray eingesetzt werden“, teilt die Polizei in ihrem Bericht mit. In diesem Zuge sei ein Zugbegeleiter leicht verletzt worden.

Vor Eintreffen der Polizei verließen Fans den Zug in Salzwedel und fuhren mit einem Großraumtaxi davon. Im Landkreis Stendal wurden sie aber schließlich von der Polizei gestellt. Die Beamten haben ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.