Lattenrost angesteckt

Feuer im Flur eines Salzwedeler Blocks: Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung

Das hätte schlimm ausgehen können: Die Geistesgegenwart von Polizisten verhinderte in Salzwedel, dass es in einem Wohnblock zu einem größeren Feuer kam. Was war passiert?

18.10.2021, 15:21
In Salzwedel brannte es im Treppenhaus eines Wohnblocks. Die Feuerwehr musste den Flurbereich durchlüften. Eine Person erlitt mutmaßlich eine Rauchgasvergiftung. 
In Salzwedel brannte es im Treppenhaus eines Wohnblocks. Die Feuerwehr musste den Flurbereich durchlüften. Eine Person erlitt mutmaßlich eine Rauchgasvergiftung.  Symbolfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Salzwedel (vs) - Das hätte schlimm ausgehen können: In der 6. Etage eines Wohnblocks an der Buchenallee in Salzwedel kam es am späten Sonntagabend (17. Oktober) zu einem Brand, teilt die Polizei mit.

Nach Angaben der Beamten brannte auf dem Flur des Blocks gegen 23.05 Uhr ein dort abgestellter Lattenrost. Polizisten erstickten die Flammen geistesgegenwärtig mit einem Feuerlöscher. Im Anschluss sorgten 17 Aktive der Feuerwehr dafür, dass das Treppenhaus wieder rauchfrei wurde. Dennoch kam eine Person mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Salzwedeler Altmark-Klinikum.

Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen schwerer Brandstiftung ein. Hinweise zum möglichen Verursachers des Feuers nimmt das Revier in Salzwedel unter Telefon 03901/8480 entgegen.