Landkreis Stendal

23-Jähriger bei Unfall schwer verletzt und flüchtet: Polizei entdeckt Waffen

Ein 23-jähriger Brandenburger hat am Samstag (5.11.2022) im Landkreis Stendal auf der L18 bei Neu-Schollene einen Verkehrsunfall verursacht. Das Auto landete auf dem Dach. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Dennoch flüchtete er.

06.11.2022, 13:11
Ein 23-jähriger Brandenburger hat am Samstag (5.11.2022) im Landkreis Stendal auf der L18 bei Neu-Schollene einen Verkehrsunfall verursacht.
Ein 23-jähriger Brandenburger hat am Samstag (5.11.2022) im Landkreis Stendal auf der L18 bei Neu-Schollene einen Verkehrsunfall verursacht. Foto: Polizeirevier Stendal

Neu-Schollene (vs) - Am frühen Samstagmorgen (5. November 2022) ist ein 23-jähriger Brandenburger die Landstraße 18 zwischen den Ortslagen Schollene und Neu-Schollene im Landkreis Stendal entlang gefahren.

Wie aus der Mitteilung des Polizeireviers Stendal hervorgeht, kam das Fahrzeug in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab, beschädigte eine Leitplanke und einen Baum und kam auf dem Fahrzeugdach zum Liegen.

Fahrer flüchtet schwer verletzt

Der Fahrer wurde durch den Unfall schwerverletzt, konnte sich jedoch aus seinem Fahrzeug befreien, entfernte die Kennzeichen seines Pkw und verließ die Unfallstelle in den angrenzenden Wald. Unter Hinzuziehung eines Hubschraubers und eines Fährtenspürhundes gelang es der Polizei, den Fahrer im Wald ausfindig zu machen.

Der 23-jährige Brandenburger wurde bei dem Unfall am Samstag bei Neu-Schollene schwer verletzt.
Der 23-jährige Brandenburger wurde bei dem Unfall am Samstag bei Neu-Schollene schwer verletzt.
Foto: Polizeirevier Stendal

Der Flüchtige wies eine Atemalkoholkonzentration von 1,29 Promille auf. Mit dem Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt. In der Nähe des verunfallten Fahrzeuges konnten drei Schusswaffen festgestellt werden. Bei den Waffen handelte es sich um zwei Luftdruckgewehre und eine Schreckschusspistole. Die Waffen wurden sichergestellt.

Am Fahrzeug des 23-jährigen entstand Totalschaden. Gegen den Fahrer wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.