Blaulicht

Nach Brand 300.000 Euro Schaden an Gerät in Lichterfelde

Vier Ortswehren waren nötig, um einen Brand in Lichetfelde zu löschen. Grund war wohl ein technischer Defekt.

Wohl ein Defekt löste das Feuer im Großraum Stendal aus.
Wohl ein Defekt löste das Feuer im Großraum Stendal aus. Foto: Polizei

Lichterfelde (vs) - Insgesamt vier Feuerwehren der umliegenden Orte waren notwendig, um ein landwirtschaftliche Arbeitsgerät zu löschen. Am Mittwochnachmittag, 7. Juli, hörte der Fahrer eines JCB-Fasttracs Geräusche unter dem Fahrzeug beim Mulchen.

Der Mann erkundete den möglichen Defekt und sah Flammen unter dem Fahrzeug. Mit dem Handlöscher versuchte er noch, das Feuer löschen, alarmierte aber kurz darauf die Feuerwehr. Das landwirtschaftliche Zugfahrzeug und das Anbaugerät brannten vollkommen aus, der umliegende Bewuchs brannte ebenfalls auf mehreren Quadratmetern nieder.

Etwa 300 Liter Öl liefen aus dem Fahrzeug, so dass die Umweltbehörde sich der Sache nun noch annehmen muss. Durch das Feuer entstand ein Gesamtschaden vom bis zu 300.000 Euro.