Autobahn 14

Schüsse auf A14-Gegner: Mutmaßlicher Ku-Klux-Klan-Schütze aus Seehausen ermittelt

Ermittler finden bei Wohnungsdurchsuchungen in Seehausen, Osterburg und Wittenberge am Freitag, 23. Juli, Beweismittel und Datenträger von der Tat.

Von dpa
Der Bahnhof von Seehausen war Schauplatz eines Angriffs. Ein in das Kostüm des Ku-Klux-Klans gehüllter Mann beschoss den Grünen-Politiker Zoltan Schaefer und einen 12-jährigen Jungen aus Seehausen mit einer Paintballwaffe.
Der Bahnhof von Seehausen war Schauplatz eines Angriffs. Ein in das Kostüm des Ku-Klux-Klans gehüllter Mann beschoss den Grünen-Politiker Zoltan Schaefer und einen 12-jährigen Jungen aus Seehausen mit einer Paintballwaffe. Foto: Andreas König

Stendal  -  Fast fünf Wochen nach dem Angriff mit einer Paintball-Waffe auf Versammlungsteilnehmer in Seehausen hat die Polizei mehrere Wohnungen durchsucht.

Aufgrund eines Beschlusses vom Amtsgericht Stendal seien vier Wohnungen in Seehausen, Osterburg und Wittenberge am vergangenen Donnerstag durchsucht worden, teilte die Polizei am Montag mit.

Dabei seien Beweismittel der Tat und mehrere Datenträger sichergestellt worden. Die Datenträger sollen den Angaben zufolge in den nächsten Tagen ausgewertet werden.

 Ein Waldbesetzer klettert neben einem Baumhaus an einem Baum. Im Wald bei Seehausen in der Altmark protestieren seit mehreren Monaten Waldbesetzer gegen den den Weiterbau der Autobahn 14 verhindern. 
 Ein Waldbesetzer klettert neben einem Baumhaus an einem Baum. Im Wald bei Seehausen in der Altmark protestieren seit mehreren Monaten Waldbesetzer gegen den den Weiterbau der Autobahn 14 verhindern. 
Foto: Florian Voigt/dpa

Die Ermittler konnten demnach Beschuldigte im Alter von 31 Jahren bis 34 Jahren ausmachen. Sie wurden laut Polizei nach den Durchsuchungsmaßnahmen vernommen. Es wird wegen gefährlicher Körperverletzung in Verbindung mit einem Verstoß gegen das Waffengesetz durch das Beschießen einer Personengruppe mit dem Paintballgewehr ermittelt.

Am 18. Juni hatte ein Unbekannter Mitglieder einer Versammlung gegen den Weiterbau der Autobahn 14 mit einer Paintball-Waffe beschossen. Dabei waren zwei Menschen leicht verletzt worden. Der mutmaßliche Täter soll eine Haube getragen haben, die an den Ku-Klux-Klan erinnerte. Der Unbekannte flüchtete mit einem Auto vom Tatort.