mehrere tausend euro

Hoher Sachschaden: LKW-Fahrer fährt gegen Bahnüberführung

In Stapelburg, in der Nähe von Wernigerode, musste ein LKW am 21. Mai einen Bahnübergang überqueren. Aufgrund der Höhe rammte er die obere Überfuhrung und verursachte einen immensen Sachschaden.

Der Lkw wurde dabei stark beschädigt.
Der Lkw wurde dabei stark beschädigt. dpa/ Bernd Thissen

Stapelburg (vs) - Am 21.05.2021 befuhr ein 55-jähriger Mann aus Egeln mit seinem LKW Iveco einen Bahnübergang. Dabei kollidierte er mit der oberen Begrenzung der Bahnüberführung.

Der Fahrer befuhr die Lange Straße aus Richtung der Ortslage Stapelburg kommend in Richtung der L88, so die Polizei. Dazu musste der 55-Jährige eine Bahnüberführung durchfahren. Bei der Durchfahrt kollidierte der Lkw gegen 14:50 Uhr mit der oberen Begrenzung der Bahnüberführung. Der LKW wurde dabei stark beschädigt, teilte die Polizei mit. Die Bahnüberführung ist für Kraftfahrzeuge bis einer Höhe von 2,20 m begrenzt der Lkw war jedoch 3,10 m hoch.

Die betreffende Bahnstrecke wurde kurzfristig gesperrt. Nach einer Untersuchung durch die zuständige Stelle der Deutschen Bundesbahn, wurde die Bahnstrecke jedoch gegen 17:00 Uhr wieder freigegeben. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 30.000€. Gegen den 55-Jährigen leiteten die Beamten des Polizeireviers Harz ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.