Frau aus Nordhausen

In Schlangenlinien und alkoholisiert zur Rappbodetalsperre im Harz unterwegs

Eine Frau aus Nordhausen machte sich am Freitag auf den Weg zur Rappbodetalsperre. Sie fiel dadurch auf, dass sie in Schlangenlinien unterwegs war.

27.11.2021, 14:30
Eine Frau war alkoholisiert zur Rappbodetalsperre unterwegs. Symbolbild:
Eine Frau war alkoholisiert zur Rappbodetalsperre unterwegs. Symbolbild: dpa

Oberharz am Brocken (vs) - In Schlangenlinien hat am Freitag eine Frau in einem VW Lupo versucht, zur Rappbodetalsperre zu gelangen. Nach Angaben eines Zeugen soll der VW mehrmals beinahe in den Gegenverkehr gefahren sein und Bordsteinkanten touchiert haben. Dies teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Nach Angaben des Zeugen sei ihm der Pkw bereits auf der B 81 in Höhe der Ortslage Langenstein aufgefallen und konnte durch ihn im Bereich der Rappbodetalsperre gestoppt werden. Die herbeigerufenen Beamten des Revierkommissariates Wernigerode stellten bei der Kontrolle der Fahrzeugführerin, einer 56-jährigen Frau aus dem Landkreis Nordhausen, Atemalkoholgeruch fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab dabei einen Wert in Höhe von 1,65 Promille.

Die Beamten leiteten daraufhin gegen die Frau ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung ein, ließen ihr im Harzklinikum Wernigerode eine Blutprobe entnehmen, stellten ihren Führerschein sicher und untersagten ihr die Weiterfahrt.