Feuerwehreinsatz

Nach Gewitter in Zerbst: Feuerwehr muss gleich zwei Straßen von sieben Bäumen befreien

Windböen haben in der Nähe von Bornum (Zerbst) am Freitag (5. August) insgesamt sieben Bäume zwischen Bornum, Natho und Mühlsdorf zu Fall gebracht. Die Feuerwehr musste anschließend aufräumen.

Von Thomas Kirchner Aktualisiert: 06.08.2022, 16:20
Mit der Kettensägen sind die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Garitz-Bornum den Bäumen zu Leibe gerückt.
Mit der Kettensägen sind die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Garitz-Bornum den Bäumen zu Leibe gerückt. Foto: Daniel Mielchen

Bornum - Mit gleich sieben umgestürzten Bäumen musste sich die Ortsfeuerwehr Garitz-Bornum am Sonnabend (6. August) beschäftigen. „Vier Bäume lagen auf dem landwirtschaftlichen Weg von Bornum nach Natho und noch einmal drei auf dem landwirtschaftlichen Weg von Bornum nach Mühlsdorf“, sagt Einsatz- und Ortswehrleiter Daniel Mielchen.

Windböen bei den vorangegangenen Gewittern hatten die Bäume offensichtlich zu Fall gebracht. Beide wegen seien befestigt und auch für den öffentlichen Verkehr zugelassen, wie Mielchen weiter informiert hat.

Entwurzelte Bäume richten Schäden an der Fahrbahn an

Entwuzelte Bäume haben die Fahrbahn beschädigt.
Entwuzelte Bäume haben die Fahrbahn beschädigt.
Foto: Daniel Mielchen

Gegen 9 Uhr sei der Alarm bei der Feuerwehr eingegangen. „Mittels Kettensäge haben wir die umgestürzten Bäume dann in etwas handlichere Teile gestückelt, um sie von der Fahrbahn räumen zu können“, erklärt der Einsatzleiter.

Doch damit nicht genug. „Schlussendlich mussten auch Mitarbeiter des städtischen Bauhofs anrücken, um die Einsatzstellen zu sichern, die umgestürzten und dabei entwurzelten Bäume hatte weite Teile der Fahrbahn massiv beschädigt“, schildert Mielchen den morgendlichen Einsatz.

Nach gut einer Stunde waren die beiden Verbindungsstraßen von den Baumstämmen befreit und die immerhin 21 Einsatzkräfte, die mit drei Fahrzeugen ausgerückt waren, konnten wieder in ihre Gerätehäuser zurückkehren.