Berlin (dpa) - Die Komikerin Anke Engelke macht sich für den öffentlichen Nahverkehr stark. Sie selbst fahre in Köln fast nur Straßenbahn, sie habe ein Jahresticket, sagte die 52-Jährige in einem Interview der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Auto zu fahren sei "ja Unsinn" in der Großstadt. "Ich wünsche mir so sehr, dass möglichst viele Menschen den öffentlichen Personennahverkehr nutzen. Je mehr Leute mit Bus und Bahn fahren, desto günstiger wird’s für alle, und umso mehr Autos kommen von der Straße weg", sagte die Schauspielerin und Moderatorin. "Ich finde es wenig zukunftsinteressiert, wenn die Autoindustrie immer weiter aufstockt. Ich bekomme demnächst ein Elektroauto, darauf freue ich mich schon", sagte Engelke der Zeitung.

Link zum Interview der NOZ