Bad Hersfeld (dpa) - Mit der Premiere des Kafka-Klassikers "Der Prozess" beginnen am Freitag (21.00 Uhr) die 69. Bad Hersfelder Festspiele. Intendant und Regisseur Joern Hinkel wird seine Fassung des Theaterstücks auf die Freilichtbühne der Stiftsruine bringen.

Vor der ersten Saison-Inszenierung wird Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) das renommierte Theater-Festival eröffnen. Die Festrede beim Festakt (18.00 Uhr) hält der Journalist Deniz Yücel.

Yücel saß ein Jahr ohne Anklageschrift in der Türkei im Gefängnis, zeitweise in Einzelhaft. Der Vorwurf: Terrorpropaganda. Erst im Februar 2018 kam er frei. Das Verfassungsgericht in Ankara erklärte die Untersuchungshaft des Reporters vor kurzem für rechtswidrig. Nach dem Festakt werden Prominente vor der Stiftsruine über den Roten Teppich flanieren.

Nach Einschätzung von Hinkel ist "Der Prozess" von Franz Kafka (1883-1924) "der erste Psychothriller der Weltliteratur". Das Werk sprühe vor komischen, absurden Situationen, sei manchmal tiefsinnig und traurig, aber genauso naiv und verspielt. "Ich will versuchen, diese besondere Kafka’sche Mischung aus Poesie, Finsternis, Humor und Musik auf die Bühne zu bringen, mit einem ganz und gar außergewöhnlichen Schauspieler-Ensemble."

Die Hauptrolle des Josef K. wird Ronny Miersch übernehmen. In weiteren Rollen sind Marianne Sägebrecht, Ingrid Steeger, Dieter Laser, Markus Majowski, Thomas Maximilian Held und Thorsten Nindel zu sehen. Die 69. Bad Hersfelder Festspiele enden am 1. September mit einer Abschlussgala. Bis dahin stehen mehr als ein halbes Dutzend Inszenierungen und Programmpunkte auf dem Plan. Als neues Musical wird "Funny Girl" gezeigt (Premiere: 12. Juli).

Ensemble "Der Prozess"

Zum Stück "Der Prozess"

Tickets

Presse-Informationen