Dessau/Magdeburg l Die Schiebermütze weit in die Stirn gezogen. Gelegentlicher Blick aufs Handy. Und eher zurückhaltend bei seinen Antworten. So präsentierte sich Ronny Landaeta gestern auf der Pressekonferenz vor der SES-Gala am Sonnabend in Dessau (ab 22.20 Uhr, live im MDR).

Krasniqi siegessicher

Fast über Nacht ist der in Venezuela geborene Spanier für den an einem Magen-Darm-Virus erkrankten Stefan Härtel als Gegner von Robin Krasniqi eingesprungen. Aber der lässt trotzdem keinen Zweifel daran, dass er seinen Europameistertitel im Super-Mittelgewicht verteidigen wird.

Danke an Promoter Steinforth

„Ich habe großen Respekt vor meinem Gegner. Er ist ja nicht umsonst EU-Champion geworden. Das wird für mich vielleicht sogar schwerer als gegen Stefan Härtel“, erklärte der 31-Jährige, der froh ist, dass die Titelverteidigung nicht abgesagt werden musste. Krasniqi: „Großen Dank an meinen Promoter Ulf Steinforth, der mit seinem großen Netzwerk so schnell diesen Kampf auf die Beine stellen konnte. Ich habe wirklich viel Schweiß in der Vorbereitung gelassen. Da wäre es echt bitter gewesen, wenn der Kampf nicht stattgefunden hätte.“

Sein Gegner musste auch nicht lange überlegen, als vor einigen Tagen der Anruf aus Magdeburg kam. Landaeta: „Man muss immer bereit sein, um einen Titel zu kämpfen. Toll, dass ich mich jetzt gegen einen starken Gegner beweisen darf. Das ist eine große Chance für mich. Und ich will den Zuschauern dabei auch ein ordentliches Spektakel bieten.“

Landaeta war MMA-Fighter

Dafür dürfte der 35-Jährige genau der richtige Gegner sein. Vor seinen bisher 16 Siegen in 16 Profi-Kämpfen (10-mal durch K.o.), war er im Vollkontaktsport MMA unterwegs. Krasniqis Trainer Magomed Schaburow: „Kompliment, dass er diesen Kampf annimmt. Und wie er aussieht, kann er auch etwas wegstecken.“

Bösel bald gegen Mikhalkin?

Spektakulär sieht auch die Zukunft von Dominic Bösel im Halbschwergewicht aus. Die European Boxing Union (EBU) hat Igor Mikhalkin zum Pflicht- herausforderer ernannt. Der für den Hamburger Boxstall EC Boxing kämpfende Russe trug den EM-Gürtel schon von 2014 bis 2016. Nachdem er im vergangenen März im Kampf um den WBO-Titel an Sergej Kovalev (K.o. in Runde 7) scheiterte, will er jetzt die europäische Krone zurück. Mikhalkin: „Ich hoffe, dass wir den Kampf gegen Bösel gleich Anfang des neuen Jahres machen können.“ Und sein Promoter Erol Ceylan: „Wir sind bereit und kommen auch in Bösels Wohnzimmer.“