London (dpa) - Der amerikanische Literaturkritiker und Essayist George Steiner ist in Cambridge in England im Alter von 90 Jahren gestorben. Das bestätigte Steiners Sohn auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatten britische und amerikanische Medien über Steiners Tod berichtet.

George Steiner hatte sich noch bis ins hohe Alter am Wissenschaftsbetrieb beteiligt, unter anderem mit Gastvorlesungen. In Cambridge lebte Steiner mit seiner Frau, der britischen Historikerin Zara Schakow.

Das Werk des 1929 bei Paris geborenen Steiner - sein Vater war jüdischer Bankier aus Wien - kreiste um die menschliche Fähigkeit zu sprechen und zu schreiben. Zu den Themen Steiners zählten neben Sprache und Literatur auch Religion, Musik, Malerei und Geschichte. Zuletzt erschien sein Buch "Grammatik der Schöpfung" (2001).

George Steiner erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen.