München (dpa) - Napoleons Spuren finden sich überall in Europa, sogar an Orten, an denen der französische Kaiser nachweislich nie gewesen ist wie zum Beispiel in London. Gerne schmückt man sich hier noch heute mit einem Beutestück, das man dem verhassten Gegner nach der Schlacht von Waterloo entrissen hat, dem Morgenmantel des Kaisers aus seinem Ägypten-Feldzug.

In seinem Buch "Auf Napoleons Spuren" erzählt der Napoleon-Experte Thomas Schuler viele Geschichten und Anekdoten, die man so selten gelesen hat. Ob in London, Paris, Berlin, Moskau oder Regensburg, der Autor blickt hinter die Kulissen, öffnet uns Museen und verwunschene Schlösser und stellt dabei eine fruchtbare Verbindung vom Heute zum Damals her.

Er schildert sowohl dramatische Momente der Napoleon-Biografie wie den Brand Moskaus im Jahr 1812 oder den Einzug des Kaisers in Berlin 1806 als auch kuriose Einzelheiten am Rande. Ganz nebenbei rückt er in seinem gelungenen Werk auch einige alte Legenden einer noch immer wirkmächtigen Anti-Napoleon-Propaganda zurecht.

- Thomas Schuler: Auf Napoleons Spuren. Eine Reise durch Europa, C.H.Beck Verlag, München, 408 Seiten, 26,95 Euro, ISBN 978-3-406-73529-5

Am 9. November

Auf Napelons Spuren

Das schöne Leben der Toten