Berlin (dpa) - Die Ehefrau, die ihren Mann mit tagelangem Schweigen und Missachtung straft. Das dicke Kind, das von den Mitschülern gehänselt wird. Der Büroangestellte, der von seinen Kollegen systematisch ausgegrenzt und gemobbt wird.

All dies sind Beispiele für emotionale Gewalt, wie sie viele alltäglich erfahren. Emotionale Gewalt, so der Mediziner, Journalist und Autor Werner Bartens wird in unserer Gesellschaft noch immer bagatellisiert. Dabei sind die Folgen dieser "unsichtbaren Keule" für Psyche und Körper gravierend.

In seinem neuesten Buch beleuchtet der Bestsellerautor ("Glücksmedizin", "Körperglück") sein Thema von den unterschiedlichsten Seiten - das geht bis zur Erniedrigung in Militär und Sport, dem Machtmissbrauch von Ärzten und der öffentlichen Beschämung in Castingshows. Etwas knapp geraten ist im Vergleich dazu der Teil, der dem Leser Hilfestellungen und Strategien an die Hand gibt, "emotionale Gewalttäter" zu identifizieren und sich erfolgreich gegen ihre Übergriffigkeit zu wehren.

- Werner Bartens: Emotionale Gewalt. Was uns wirklich weh tut: Kränkung, Demütigung, Liebesentzug und wie wir uns dagegen schützen, Rowohlt Berlin, Berlin, 304 Seiten, 20,00 Euro, ISBN 978-3-7371-0028-1.