Braunschweig/Köln (dpa) - Der engere Nominierten-Kreis für den Wilhelm-Raabe-Literaturpreises steht fest. Hoffnungen auf eine der angesehensten literarischen Auszeichnungen in Deutschland dürfen sich die Autorinnen Judith Kuckart mit "Kein Sturm, nur Wetter", Terézia Mora mit "Auf dem Seil" und Jackie Thomae mit "Brüder" machen.

Das teilten die Stadt Braunschweig und der Deutschlandfunk als Stifter der mit 30 000 Euro dotierten Auszeichnung am Dienstag mit. Auf der Shortlist stehen zudem Norbert Gstrein mit "Als ich jung war" und Norbert Scheuer mit "Winterbienen" sowie Saša Stanišic mit "Herkunft" und David Wagner mit "Der vergessliche Riese". Das Vorschlagsrecht für die Nominierung liegt bei der jedes Jahr neu einberufenen Jury. Im vergangenen Jahr erhielt die Schriftstellerin Judith Schalansky den Preis für ihr Buch "Verzeichnis einiger Verluste".

Mit dem Wilhelm Raabe-Literaturpreis wird jährlich ein deutschsprachiges erzählerisches Werk ausgezeichnet, wobei die Würdigungen des Gesamtwerkes oder eines Erstlingswerks ausgeschlossen sind. Verliehen wird der Wilhelm Raabe-Literaturpreis am 3. November im Kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig.

Saša Stanišic und Jackie Thomae stehen mit ihren Werken auch auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2019, dessen Sieger am Vorabend der Frankfurter Buchmesse (14. Oktober) verkündet wird.

Wilhelm Raabe Literaturpreis 2019

Mitteilung der Stadt

Mitteilung Deutschlandfunk