New York (dpa) - Der US-Schriftsteller Denis Johnson ist tot. Der Autor sei bereits am Mittwoch im Alter von 67 Jahren gestorben, sagte eine Sprecherin des Verlags Farrar, Straus and Giroux in New York der Deutschen Presse-Agentur am Freitag.

Der 1949 in München als Sohn eines Militäroffiziers geborene Johnson war vor allem für seinen Kurzgeschichtenband "Jesus' Sohn" bekannt. 2007 hatte er für den Roman "Ein gerader Rauch" den National Book Award bekommen, einen der renommiertesten Literaturpreise der USA.

Johnson, der in dritter Ehe verheiratet war und drei Kinder hatte, reiste durch die ganze Welt und schrieb unter anderem für Magazine wie den "New Yorker" Reportagen beispielsweise aus Somalia oder Liberia. Zuletzt lebte er im US-Bundesstaat Idaho.