Stuttgart (dpa) - Stuttgarts Tanzlegende Georgette Tsinguirides feiert ihren 90. Geburtstag am Dienstag da, wo sie sich ihr Leben lang am wohlsten fühlte: im Ballettsaal.

Mitarbeiter der Staatstheater, Wegbegleiter und Freunde feiern die Ballettmeisterin und Choreologin mit einer mehrstöckigen, mit einer Partitur verzierten Torte, wie eine Sprecherin verriet. Die Deutsch-Griechin hatte das Staatstheater erst im Sommer vergangenen Jahres nach ununterbrochen - sage und schreibe - fast 72 Jahren Dienst fürs Ballett verlassen.

"Man soll aufhören, wenn man noch oben steht", sagte sie damals. John Cranko (1927-1973), Begründer des Stuttgarter Ballettwunders in den Siebzigern, beauftragte sie, seine Choreographien in einer internationalen Tanzschrift aufzuzeichnen und für die Nachwelt zu erhalten. Fortan garantierte sie die werkgetreue Aufführung der Ballette des großen Meisters. Mit Generationen von Tänzern studierte sie Crankos Werke ein. "Sie hat uns nicht nur die einzelnen Schritte beigebracht, sondern das Warum, das Weshalb und das Wie", sagte der einstige Schüler und künftige Intendant Tamas Detrich.