14-Jähriger in Rostock wegen mehr als 50 Straftaten in Haft

Von dpa

Rostock - Nach mehr als 50 Straftaten innerhalb von zwei Jahren ist ein Jugendlicher in Rostock in Untersuchungshaft genommen worden. Wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag erklärte, wurde der 14-Jährige nach mehrtägiger Suche von Beamten in einer fremden Wohnung aufgespürt und verhaftet. Nach der ungewöhnlichen Häufung von Straftaten hatte das zuständige Amtsgericht bereits am 21. Juli einen Haftbefehl gegen den Rostocker erlassen. Er soll unter anderem Brände gelegt, Leute beraubt, Körperverletzungen und Diebstähle begangen haben.

Ungeachtet des Haftbefehls waren die Kriminalisten am Montag erneut auf die Spur des 14-Jährigen gestoßen. Er soll einen 18-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus mit einem Messer und einem pistolenähnlichen Gegenstand bedroht und von dem Mann ein Fahrrad erpresst haben. Erst bei der Aufklärung dieses Vorfalles fand man den Verdächtigen. Eine frühere Untersuchungshaft war auch daran gescheitert, dass der Verdächtige noch jünger als 14 und somit noch nicht strafmündig war.