15-Jährige Französin gewinnt Kitesurf-Weltcup vor Sylt

Von dpa

Westerland - Beim Kitesurf-Weltcup vor Sylt hat die erst 15-jährige Capucine Delannoy am Sonntag den ersten großen Sieg ihrer Karriere geholt. „Ich bin so glücklich über diesen Erfolg, vor allem, weil die Bedingungen unglaublich schwierig waren. Es war sehr kalt, extrem windig und die See war aufgewühlt“, sagte die Französin. Im Finale hatte sie die Australierin Peri Roberts nach Punkten besiegt. Den dritten Platz belegte Charlotte Carpentier aus Frankreich.

Die deutschen Starterinnen waren ebenfalls zufrieden. Die Hamburgerin Sonja Bunte und Giulia Böhmerle aus Lübeck teilten sich Platz fünf. „Ich musste unglaublich kämpfen, um bei dem stark auflandigen Wind auf das Meer hinauszukommen und meine besten Tricks zeigen zu können“, sagte die 23 Jahre alte Medizinstudentin Böhmerle.

Bei den Männern verdrängte der Australier James Carew den Weltmeister und Titelverteidiger Airton Cozzolino (Kap Verde). Der 22-Jährige Carew ließ Pedro Matos aus Brasilien im Endlauf keine Chance. „Ich habe mich bei diesen stürmischen Verhältnissen wie zu Hause gefühlt und konnte den Zuschauern und Judges alles zeigen, was ich kann“, sagte der Gewinner. Cozzolino wurde Dritter.

Bester Deutscher war Keanu Merten aus Saarbrücken. Der 16 Jahre alte Wahlspanier kam auf Platz 17. „Es war zu Beginn extrem kalt. Solche Verhältnisse herrschen bei uns in Spanien nur im Winter“, sagte er. „Der Wettkampf hat gezeigt, dass bis zur Weltspitze nicht mehr viel fehlt.“ Der sechsmalige deutsche Freestylemeister Linus Erdmann aus Hamburg und der Borkumer Jörn Donat schieden in der vierten Runde aus. Bei der sechstägigen Veranstaltung mit 45 Männern und Frauen aus 16 Ländern wurde ein Preisgeld von 30.000 Euro vergeben.