15-Jähriger verunglückt mit gestohlenem Auto bei Verfolgung

Von dpa
Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf.
Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Hamburg - Ein Jugendlicher hat mit einem gestohlenen Auto bei der Flucht vor einer Verkehrskontrolle in Hamburg einen Unfall verursacht. Der Minderjährige ignorierte die Haltezeichen eines Polizeiwagens und raste über die Reeperbahn davon, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Er verlor die Kontrolle über den zur Fahndung ausgeschriebenen Transporter in Altona und kollidierte mit zwei weiteren Autos. Alle Insassen blieben unverletzt. Ein Polizist verfolgte ihn mit dem Streifenwagen. Um einen Zusammenstoß mit den verunglückten Autos zu vermeiden, fuhr der Mann auf eine Verkehrsinsel und rammte eine Litfaßsäule. Er verletzte sich dabei und kam in ein Krankenhaus.

Der 15-Jährige wurde dem Kinder- und Jugendnotdienst übergeben. Die Polizisten brachten seine beiden 14 Jahre alten Beifahrer zu ihren Eltern.

Nach ersten Ermittlungen handelt es sich bei dem Transporter um einen im nordrhein-​westfälischen Steinfurt entwendeten Wagen. Das Auto war bereits mit gestohlenen Kennzeichen in Berlin bei einem Raub aufgefallen.