16-Jähriger bei Angriff lebensgefährlich verletzt

Von dpa
Ein Krankenwagen ist mit Blaulicht im Einsatz.
Ein Krankenwagen ist mit Blaulicht im Einsatz. Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Hamburg - Bei einer mutmaßlichen Messerattacke in Hamburg ist ein 16-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Der 19 Jahre alte Tatverdächtige sollte noch am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden, wie die Polizei mitteilte. Die Tat im Stadtteil Harburg, am Kalischer Platz, ereignete sich am Samstag gegen 14.45 Uhr. Der Jugendliche soll unvermittelt und mit einem Messer angegriffen worden sein. Er musste in einem Krankenhaus notoperiert werden und befindet sich weiter den Angaben zufolge in einem kritischen Zustand.

Der 19 Jahre alte Rumäne war zunächst auf der Flucht, wurde aber nach umfangreicher Fahndung gegen 18.40 Uhr festgenommen. Nach Polizeiangaben dauern die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat an.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um den Bruder eines 15-Jährigen, der seit Freitagabend nach einem Bad in der Elbe vermisst wird. Der Jugendliche war nach Polizeiangaben von der Strömung mitgerissen worden. Ein 17-Jähriger und ein 22-Jähriger versuchten, dem Jungen im Wasser zur Hilfe zu kommen. Während der 17-Jährige selbstständig das Ufer erreichte, wurde der 22-Jährige entkräftet aus dem Wasser gezogen.