16 Leichtverletzte bei Chemieunfall in Maschinenfabrik

Von dpa
Ein Feuerwehrauto fährt mit Blaulicht zu einem Einsatz.
Ein Feuerwehrauto fährt mit Blaulicht zu einem Einsatz. Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Melle - Bei einem Chemieunfall in einer Maschinenfabrik in Melle (Landkreis Osnabrück) sind am Montagmorgen 16 Menschen leicht verletzt worden. Eine Chemikalie war ausgetreten und hatte sich als Aerosol in der Produktionshalle verteilt. Wie die Polizei berichtete, löste die Feuerwehr einen ABC-Einsatz aus. Alle Personen mussten das Betriebsgelände verlassen. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe allerdings nicht bestanden. Nach ersten Erkenntnissen waren 20 Liter heißer Metallbeize aus einer Maschine wegen eines Defekts ausgetreten. Teile der Flüssigkeit verdampften und bildeten das Aerosol. Vier Mitarbeiter und drei Feuerwehrleute mussten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus, neun weitere Menschen wurden vor Ort untersucht, benötigten aber keine weitere Behandlung. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Gewerbeaufsichtsamt.