Fußball

3:3 in Verl: Viktoria Berlin in letzter Minute erfolgreich

Von dpa 04.09.2021, 16:06
Fußbälle liegen in einem Tor.
Fußbälle liegen in einem Tor. Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Lotte/Berlin - Viktoria Berlin hat mit einem erneut späten Treffer die zweite Niederlage in der 3. Fußball-Liga abgewendet. Am Samstag kam der Aufsteiger beim SC Verl in einem hochklassigen Spiel mit vielen Torszenen dank Tolcay Cigercy in der vierten Minute der Nachspielzeit zu einem 3:3 (0:1)-Unentscheiden. Im Stadion am Lotter Kreuz hatte Leandro Putaro (34. Minute) die Gastgeber in Führung gebracht. Cigercy (47.) und Björn Jopek (52.) drehten per Doppelschlag das Spiel, ehe ein Eigentor von Patrick Kapp (61.) und Debütant Pascal Steinwender (75.) der Partie erneut Wendung gaben.

Die Gäste aus der Hauptstadt begannen furios. Bereits nach vier Minuten wurde Enes Küc im Strafraum gefoult, setzte den anschließenden Strafstoß aber an den linken Pfosten. Im Laufe des ersten Abschnitts kamen die Gastgeber aber stärker auf und gingen nach 34 Minuten in Führung. Nach einem steilen Pass von Ron Berlinski aus der eigenen Hälfte lief Putaro allein auf Sprint zu, tunnelte den Berliner Torwart und schockte die Berliner.

Doch nach dem Seitenwechsel zeigte sich Viktoria wieder erholt. Nach einem Anspiel von Küc nahm Cigery Maß und zirkelte den Ball in die lange Ecke (47.) und konnte sich über seinen vierten Saisontreffer freuen. Fünf Minuten später betätigte sich der Spielmacher als Vorlagengeber. Eine kurz ausgeführte Ecke übernahm Jopek am linken Strafraumrand und versenkte den Ball unter dem rechten Lattenkreuz.

Doch die Freude währte nicht nur neun Minuten, ehe Kapp vor dem einschussbereiten Berlinski den Ball am eigenen Torwart in den Maschen unterbrachte. Beide Mannschaften drängten anschließend auf den jeweils dritten Treffer. Während Viktoria dabei ein klarer Handelfmeter verweigert wurde, traf Steinwender im Gegenzug gegen die Berliner, bei denen Yannis Becker in der vorletzten Minute noch die Rote Karte wegen Foulspiels sah. Doch in der spannenden Partie sorgte Cigercy kurz vor dem Abpfiff für das letztlich verdiente Remis.