78 Neuinfektionen am Mittwoch: Inzidenz sinkt auf 22,3

Von dpa
Ein Mann träufelt eine Lösung auf eine Testkassette für einen Schnelltest.
Ein Mann träufelt eine Lösung auf eine Testkassette für einen Schnelltest. Zacharie Scheurer/dpa/Symbolbild

Rostock - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist am Mittwoch nach dem Pfingstwochenende wieder etwas stärker gestiegen. Nach lediglich 10 Fällen am Dienstag meldete das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) am Mittwoch 78 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz sank trotzdem von 23,5 auf 22,3. Vor einer Woche waren noch 112 Neuinfektionen gemeldet worden; die Sieben-Tage-Inzidenz betrug 47,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. In den Regionen reichen die Inzidenzen jetzt von 4,5 im Landkreis Vorpommern-Rügen bis 32,7 in Vorpommern-Greifswald.

Drei weitere Menschen starben im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion. Die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle im Land stieg damit auf 1116.

Die Gesamtzahl der bislang nachgewiesenen Corona-Infektionen im Nordosten liegt bei 43.699. Als genesen gelten rund 41.361 Menschen. Die Zahl der in Kliniken behandelten Corona-Patienten beträgt derzeit 160 - das sind 19 weniger als am Dienstag. 46 Corona-Patienten befanden sich am Mittwoch auf Intensivstationen, neun weniger als am Tag zuvor.

Nach den Daten des Lagus stagnieren die Erstimpfungen nahezu. Bisher erhielten demnach 674 291 Menschen in MV ihre erste Spitze. Am Dienstag, das sind die jüngsten Daten, gab es ein Plus von lediglich 4472. Hingegen bekamen 10.239 Menschen ihre Zweitimpfung, insgesamt sind es bisher 227.749. Damit sind unverändert knapp 42 Prozent der Menschen in MV erstgeimpft. Der Anteil der komplett Geimpften stieg von 13,5 auf 14,2 Prozent.