Gesundheit

95 neue Corona-Fälle: Inzidenz in Sachsen leicht gesunken

Von dpa
Ein Arzt hält einen Tupfer, mit dem ein Abstrich für einen Coronatest gemacht wird.
Ein Arzt hält einen Tupfer, mit dem ein Abstrich für einen Coronatest gemacht wird. Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Leipzig - Die Sieben-Tage-Inzidenz stagniert in Sachsen bei um die 30. Die sächsischen Gesundheitsämter meldeten dem Robert Koch-Institut (RKI) von Montag auf Dienstag 95 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und damit eine Inzidenz von 29,3. Am Vortag hatte die Zahl der Infektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche bei 30,3 gelegen. Sachsen bleibt hinter Sachsen-Anhalt (25,3) das Bundesland mit der niedrigsten Inzidenz. Zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung wurden registriert. Bundesweit liegt die Inzidenz bei 83,8.

Die landesweit höchste Sieben-Tage-Inzidenz wies am Montag der Landkreis Zwickau mit 52,6 auf. Die sachsenweit geringsten Werte wurden für die Landkreise Bautzen mit 13,4 und Görlitz mit 15,5 angegeben.